Alles begann im Oktober 1960. Einige Interessierte trafen sich regelmäßig zum Federball spielen und gründeten ein Jahr später mit ca. 35 Mitgliedern die Sektion Federball. Trainiert wurde 2 mal in der Woche im Speisesaal des Press- und Schmiedewerkes Brand-Erbisdorf. Der damalige Sektionsleiter war Wolfgang Lange.
Nach der Wende erlebte der Federball, heute unter dem Namen Badminton bekannt, mit der Eröffnung der Bergstadthalle 1994 einen neuen Boom. Ehemalige Mitglieder meldeten sich wieder an, neue Spieler kamen hinzu. So gingen Mitte der 1990er Jahre drei Wettkampfmannschaften bei den Erwachsenen für den SSV 91 Brand-Erbisdorf an den Start.


Nahziel der Abteilung Badminton ist das Halten und Fördern von hoffnungsvollen Talenten. Schließlich soll auch in Zukunft gutes und ansehnliches Badminton in Brand-Erbisdorf gespielt werden.